Prof. Dr. Jürgen Terhag

 

Biografie 
Publikationen 
Projekte 
Kontakt

 

Lehrgebiet und Funktion:

Professor für Musikpädagogik, Prodekan im Fachbereich 5.

Schwerpunkte in Forschung und Lehre:

Musikalische Jugendkulturen. Interkulturelle Musikpädagogik. Didaktik und Methodik der Populären Musik. Didaktik und Methodik des Klassenmusizierens und des Gruppenunterrichts an Musikschulen. Schülernahe Vermittlung von historischer und Neuer Musik. Entwicklung von neuen Konzepten in der Ensemble-Leitung (u.a. Chorleitung im Live-Arrangement), Gruppenimprovisation, Liedbegleitung usw.

Zitat/Motto:

Beim Musizieren mit Gruppen sollte der Satz „Ich zeige Euch, was Ihr lernen müsst“ zunächst immer ersetzt werden durch: „Ich zeige Euch, was Ihr bereits könnt“, um das in jeder (!) Gruppe schlummernde musikalische Potenzial durch Musizierprozesse erkennen, fördern und stufenlos in das Lernen von Neuem überführen zu können.

Biografie

 

Publikationen

Eigene Buchprojekte

  • Improvisation. Elementare Arbeit mit Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen. Mainz 2013. (zusammen mit Albert Kaul)
  • Live-Arrangement. Vom Pattern zur Performance (Buch mit DVD; zusammen mit Jörn Kalle Winter). Mainz 2011. (Auch als Schott-eBook erhältlich)
  • Warmups. Musikalische Übungen für Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Mainz 2009.
  • Populäre Musik und Jugendkulturen – Über die Möglichkeiten und Grenzen der Musikpädagogik. Regensburg 1989.

Herausgeberschaften

  • Musikunterricht. Band 1: Bildung – Musik – Kultur. Zukunft gemeinsam gestalten. Berlin 2013 (zusammen mit Ortwin Nimczik)
  • Musikunterricht heute. Band 9: Musizieren mit Schulklassen. Praxis, Konzepte, Perspektiven. Handorf 2012. (zusammen mit Michael Pabst-Krueger).
  • Musizieren mit Schulklassen. Praxis, Konzepte, Perspektiven. Sonderheft Diskussion Musikpädagogik. Altenmedingen 2011.
  • Musikunterricht heute. Band 8: Zwischen Rockklassikern und Eintagsfliegen. 50 Jahre Populäre Musik in der Schule. Handorf 2010. (zusammen mit Georg Maas)
  • Songwriting. 40 Wege zum eigenen Song. Mainz 2010. (zusammen mit Andre Schmidt)
  • Musikunterricht heute. Bd. 8: Zwischen Rock-Klassikern und Eintagsfliegen. 50 Jahre Populäre Musik in der Schule. (zusammen mit Georg Maas; in Vorbereitung)
  • Arrangieren für Schulklassen. 13 Arrangements aus dem Bundeswettbewerb Klassenmusizieren. Köln 2007.
  • Musikunterricht heute. Bd. 7: Bach • Bebop • Bredemeyer. Sperriges lebendig unterrichten. (Buch mit Hybrid-CD/CD-Rom). Oldershausen 2008. (zusammen mit Frauke Heß)
  • Musikunterricht heute. Bd. 6: Schülerorientierter Musikunterricht. Wunsch und Wirklichkeit. Oldershausen 2006. (zusammen mit Wolfgang Pfeifer)
  • Musikunterricht heute. Bd. 5: Musikkulturen - fremd und vertraut. (mit Hybrid-CD/CD-Rom) Oldershausen 2004. (zusammen mit Meinhard Ansohn)
  • AfS-Magazin. Bände 15 – 18. Burscheid 2004 – 2012.
  • Musikunterricht heute. Bd. 4: Musik in den Medien - Medien in der Musik. (Buch und Hybrid-CD/CD-Rom). Oldershausen 2001. (zusammen mit Karin Pilnitz und Berthold Schüßler)
  • Populäre Musik und Pädagogik Bd. 3: Orale Tradierung - Musiktheorie - Improvisation - Mediale Lebenswelten. Oldershausen 2000.
  • Populäre Musik und Pädagogik. Bd. 2: Rockgeschichte – Mädchenarbeit – Multimedia – HipHop (mit CD). Oldershausen 1996.
  • Populäre Musik und Pädagogik. Bd. 1: Grundlagen und Praxismaterialien (mit Doppel-CD). Oldershausen 1994.

Beiträge in Sammelbänden und Zeitschriften

  • „Im Jazz wird auch musiziert, oder? Sieben gute Gründe für die Fusion von ‚Jugend musiziert‘ und ‚Jugend jazzt‘.“ In: MusikForum. Das Magazin des Deutschen Musikrats. April - Juni 2011. S. 50f. Mainz 2011.
  • „Hallische Erklärung“ In: AfS-Magazin 29/2010. S. 9. Berlin 2010.
  • „Zwischen Distanz und Nähe. 50 Jahre Populäre Musik in der Schule“ In: Musik und Bildung Heft 3 Juli/August 2009. S. 10 - 14. Schott-Verlag. Mainz 2009.
  • „50 Jahre Populäre Musik in der Schule. Zum Stand der Popdidaktik zwischen Rockklassikern und Eintagsfliegen“ In: Diskussion Musikpädagogik 41/09. S. 41 – 47. Altenmedingen 2009.
  • „Kulturelle Schulentwicklung aus Sicht der Musikpädagogik. Eine Zukunftsaufgabe im Schnittfeld schulischer und außerschulischer Bildung“ In: Bundesvereinigung Kulturelle Jugendbildung (BKJ; Hg.): Kulturelle Bildung. Reflexionen. Argumente. Impulse. Nr. 3 Doppelausgabe. S. 52-53. Remscheid 2009.
  • „Das Beispiel Musik. Zur Zukunft künstlerischer Schulbildung“ In: Volker Jurké u.a.: Zukunft Schultheater. S. 297 – 300. Hamburg 2008.
  • „Kann denn sperrig Sünde sein? Bach, Bebop und Bredemeyer im Musikunterricht“ (zusammen mit Frauke Heß) In: Musik und Bildung Heft 3 Juli/September 2007, S. 6 - 9. Schott-Verlag. Mainz 2007.
  • „Zwanzig Jahre ‚Un-Unterrichtbarkeit’ Populärer Musik. Ein didaktisches Problem hat Geburtstag“ In: Pfeiffer/Terhag (Hg.) Musikunterricht heute Bd. 6, S. 39 - 51, Oldershausen 2006.
  • „Das Live-Arrangement als Inhalt und Methode des Klassenmusizierens“ In: Jank, Werner (Hg.): Musikdidaktik. S. 167 - 176, Berlin 2005 (2. Auflage 2007)
  • „Rock‘nRoll durch die Gleitsichtbrille. Musikalische Sozialisation im dritten Lebensalter“ In: MusikForum 3/05. S. 21f. Berlin 2005.
  • „Populäre Musik und ‚Popularmusik’ Ein Zwillingspaar aus unterschiedlichen Elternhäusern“ in: Üben und Musizieren, S. 6 - 9, Mainz 2004.
  • Die rechtsextreme Jugendmusikszene. Eine musikpädagogische Gratwanderung zwischen Aufklärung und Affirmation“ In: Ansohn/Terhag (Hg.): Musikunterricht heute. Bd. 5. S. 332-343. Oldershausen 2004.
  • Vertraute Noten, fremde Improvisation und umgekehrt?“ In: Ansohn/Terhag (Hg.): Musikunterricht heute. Bd. 5. S. 192-199. Oldershausen 2004.
  • „Der Untergang des Abendlands - Podiumsdiskussion zum Kongressthema“ In: Ansohn/Terhag (Hg.): Musikunterricht heute. Bd. 5. S. 18 - 34. Oldershausen 2004.
  • „Rechtsradikale Jugendkulturen. Ein heikles Thema für den Musikunterricht“ In: Musik in der Schule. S. 4-11. Berlin 2001.
  • „Musikpädagogische Praxis in der Workshop-Szene“ In: Helms/Schneider/Weber (Hg.) Praxisfelder des Musikunterrichts. S.119 - 125. Kassel 2001.
  • „Neue Inhalte, neue Methoden. Eine Standortbestimmung zeitgemäßen Musikunterrichts” In: Schulmagazin 5 bis 10. Heft 5/2001. S. 8-11. München 2001.
  • „Zwischen oraler Tradierung und medialen Lebenswelten. Populäre Musik in Forschung und Lehre.“ In: Terhag (Hg.) Populäre Musik und Pädagogik Bd. 3. Oldershausen 2000. S. 8-20.
  • „Nähe oder Distanz? Möglichkeiten und Grenzen des Umgangs mit Populärer Musik in der kirchlichen Jugendarbeit.“ In: Kabus, Wolfgang (Hg.): Popularmusik, Jugendkultur und Kirche. Frankfurt a.M. 2000. S. 95-100.
  • „Die Vernunftehe - Vierzig Jahre Populäre Musik und Pädagogik" In: Baacke, Dieter (Hg.): Handbuch 'Musik und Jugend'. Opladen 1998.
  • „Der andere Umgang mit Musik. Möglichkeiten, Chancen und Grenzen des schulischen Umgangs mit Populärer Musik" In: Musik und Unterricht. Heft 46/1997. S. 4. Seelze 1997.
  • „Musikpädagogik zwischen Kunst und Alltag" In: Musik und Bildung. Heft 6/96. S. 2. Mainz 1996.
  • „Fremd und vertraut. Der außerasiatische Beethoven" In: Musik und Bildung 4/96. S. 52ff. Mainz 1996.
  • „Ich kann Techno beim besten Willen nicht als Musik akzeptieren. Erwachsene Probleme mit aktueller Popmusik" In: Terhag (Hg.) Populäre Musik und Pädagogik. S. 217ff. Oldershausen 1994.
  • „Polemik einer alten Dame über zunehmende Schwierigkeiten mit der Jugend" In: Terhag (Hg.) Populäre Musik und Pädagogik. S. 156ff. Oldershausen 1994.
  • „Einige Gedanken zur Rolle von Kunst und Ästhetik in der musikalischen Jugendbildung" In: Kulturpädagogik 1993. S. 86ff. Remscheid 1994.
  • Stichwörter 'Akademien für musikalische (musische) Bildung', 'Jugendkunstschule' und ‘Jugendsozialarbeit' In: Helms et al. (Hg.): Neues Lexikon der Musikpädagogik. Kassel 1994.
  • „Unterricht in Jazz und Rock zwischen Pädagogik und Szene" In: LAG-Musik NRW (Hg.): Zwischen Kunst und Pädagogik. Profimusiker unterrichten Jazz und Rock. S. 94ff. Remscheid 1993.
  • „Das Beispiel Musik: Musikbezogene Kulturarbeit in unterschiedlichen Einrichtungen" In: Fuchs, Max (Hg.): Methodologie der Kulturpädagogik. Expertise zum Jugendkulturbericht NRW. Unna: LKD-Verlag 1993.
  • „Vom Hit zum Hörbeispiel - Musikpädagogik und Aktualität" In: Musik in der Schule. April 1991. S. 227ff. Berlin/Leipzig 1991.
  • „Schul-Musik und Schüler-Musik - Zeitlos aktuelle Herausforderungen des Musikunterrichts zwischen Aufbereitung, Bewahrung und Zerstörung" In: Lugert/Schütz (Hg.) Aspekte gegenwärtiger Musikpädagogik. S. 226ff. Stuttgart 1991.
  • „Die 'Workshopszene' zwischen Vermarktung und Pädagogisierung - eine Analyse von Szenezeitschriften" In: Rösing,H. (Hg.) Beiträge zur Popularmusikforschung Bd.9. Hamburg 1991.
  • „Massierter Bauch, dein Freund und Helfer - eine Analyse von Angeboten zur 'Neuen Innerlichkeit'" In: Neue Musikzeitung August/September 1990. S. 7f. Regensburg 1990.
  • „Zwischen Popverfechtern und Popverächtern" In: Neue Musikzeitung Juni Juli 1990. S. 27f. Regensburg 1990.
  • „Einfach gut. Zur Funktion des Werturteils bei Schülerinnen und Schülern" In: Musik und Bildung 9/88. S. 673ff. Mainz 1988.
  • „Populäre Musik und Jugendkulturen. Versuch einer pädagogisch bestimmten Terminologie" In: Rösing, H. (Hg.): Beiträge zur Popularmusikforschung. Bd.5. Hamburg 1988.
  • „Die Un-Unterrichtbarkeit aktueller Pop- und Rockmusik. Gedankengänge zwischen allen Stühlen" In: Musik und Bildung 5/84. S. 345ff. Mainz 1984.

Beiträge zur Unterrichtspraxis

  • „Warmups im Musikunterricht“ In: AfS-Magazin 27/2009. S. 4 - 6. Berlin 2009.
  • “Global Funk. Ein groovendes Sprechstück“ in: Musik-Impulse, mip-journal 10/2004, S. 30 – 31, Rum (Österreich) 2004.
  • „Schluss jetzt! Blitzlicht, Diskussionen und Spiele mit Abschiedsmusiken“ in: AfS-Magazin 17, 05/04, S. 17 – 19, Berlin 2004.
  • "Das Modul Live-Arrangement" In: Universitäts-Multimediaverbund/Hagen (Hg.): Klassenmusizieren. Multimedia-Paket. Hagen 2002. (zusammen mit Jörn Winter)
  • „Formen, Probleme und Perspektiven des Klassenmusizierens“ In: Volker Schütz (Hg.): Musikunterricht heute Bd. 2. Oldershausen 1997.
  • „Von der Küche in die Werkstatt. Der schulische Umgang mit Populärer Musik braucht mehr als Rezepte" In: Musik und Unterricht. Heft 38/1996. S. 61. Seelze 1996.
  • „Musik? Theater? Komik!" In: Musik und Unterricht. Heft 38/96. S. 57. Seelze 1996.
  • „Multimedia in der Schule" In: Musik und Unterricht. Heft 38/96. S. 56ff. Seelze 1996.
  • „Vorschläge für den Umgang mit Abschiedsmusiken" in Baer, Ulrich et al (Hg.) Sag beim Abschied... Spiele, Materialien und Methoden für Schlußphasen in der Gruppenarbeit (Methodische Empfehlungen und Begleit-CD mit musikalischen Miniaturen). Remscheid und Bremen 1994.
  • „Spielend komponieren. Ein gruppenorientierter Ansatz für das Komponieren mit Kindern und Jugendlichen" In: Hogeschool voor de Kunsten Arnhem (Hg.). De componerende leerling. S. 45ff. Arnheim (Niederlande) 1994.
  • „Live-Arrangement und Live-Komposition. Gruppenorientierte Methoden für Hochschule und Fortbildung" In: Terhag (Hg.): Populäre Musik und Pädagogik Bd.1. S. 183ff. Oldershausen 1994.
  • „Natur und Musik - vom Werk zur Werkstatt" In: Musik und Unterricht. September 1990. S. 27ff. Seelze 1990. (zusammen mit Malte Hoog)
  • „Populäre Musik in Schule und Unterricht. Ein Erfahrungsbericht" In: Musik und Bildung 6/87. S. 436ff. Mainz 1987.
  • „Vom Schüleralltag zur Schülerfreizeit. Möglichkeiten der praktischen Auseinandersetzung mit den neuen kulturellen und musiktechnologischen Entwicklungen" Teile I u.II. In: Musik und Bildung 2/87 und 3/87. Mainz 1987. (zusammen mit Ansgar Jerrentrup).

Projekte

Darstellung anpassen

Schriftgröße