Prof. Dr. Claudia Meyer

 

Biografie
Publikationen
Projekte
Kontakt

 

Lehrgebiet und Funktionen:

Professorin für Musikpädagogik, Leitung der Studienrichtung Elementare Musikpädagogik am Standort Köln

Schwerpunkte in Forschung und Lehre:

Musikalische Bildung/kultursensible musikalische Bildung, Ästhetische Erfahrung, Elementare Musikpädagogik, Schnittstelle Elementare Musikpädagogik/Instrumentalpädagogik

Zitat/Motto:

Die Wissenschaft fängt eigentlich erst da an interessant zu werden, wo sie aufhört.

(Justus von Liebig)

Biografie

  • 1985 – 1989 Studium Instrumentalpädagogik (Hauptfach Gitarre) mit den Zusatzfächern Dirigieren/Ensembleleitung und Musikalische Früherziehung/Grundausbildung
  • 1988 – 2000 Lehrkraft an Musikschulen in Bremen und Bremerhaven in den Fächern Gitarre, Musikalische Früherziehung und Grundausbildung, Ensembleleitung
  • 1989 – 1993 Magisterstudium in den Fächern Musik (Musikpädagogik und Musikwissenschaft) und Pädagogik
  • 1989 – 2002 Lehraufträge an verschiedenen Hochschulen und Universitäten
  • 1999 Promotion an der Universität Oldenburg, Titel der Dissertation: Musikdidaktik bei Maria Montessori und Rudolf Steiner - Darstellung und Vergleich vor dem Hintergrund der anthropologisch-pädagogischen Konzeptionen
  • 1998 – 2000 wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universität Bremen
  • seit 2000 hauptamtliche Dozentin an der Hochschule für Musik Köln
  • 2003 Verleihung der Venia Legendi für das Fach Ästhetische Bildung und Erziehung an der Universität Bremen, Titel der Habilitation: Inszenierung ästhetischer Erfahrungsräume - Ein Beitrag zur Theorie und Praxis in der Lehrerinnen- und Lehrerausbildung
  • seit 2006 Professorin an der Hochschule für Musik und Tanz Köln
  • 2009 – 2013 und 2015 - 2017 Prodekanin des Fachbereichs 5 an der Hochschule für Musik und Tanz Köln
  • 2012 - 2015 stellvertretende Leiterin des Kölner Instituts für Musikpädagogische Forschung (KIM)
  • 2014 - 2018 Sprecherin des Arbeitskreises Elementare Musikpädagogik (AEMP) mit Prof. Dr. Barbara Stiller (HfK Bremen)
  • seit 2017 Dekanin des Fachbereichs 5 an der Hochschule für Musik und Tanz Köln

Publikationen ab 2000

Eigene Buchprojekte

  • Claudia Meyer/Ulrike Tiedemann/Anne Weber-Krüger: Klassenstreicher – Elementare Musikpraxis mit Streichinstrumenten. Tönning 2010
  • Claudia Meyer: Inszenierung ästhetischer Erfahrungsräume. Ein Beitrag zur Theorie und Praxis in der Lehrerinnen- und Lehrerausbildung. Berlin 2003
  • Claudia Meyer: Musikdidaktik bei Maria Montessori und Rudolf Steiner - Darstellung und Vergleich vor dem Hintergrund der anthropologischpädagogischen Konzeptionen. Berlin 2000

Herausgeberschaften

  • Claudia Meyer/Barbara Stiller/Michael Dartsch (Hrsg.): Musizieren in der Schule – Modelle und Perspektiven der Elementaren Musikpädagogik. Regensburg 2010

Beiträge in Sammelbänden und Zeitschriften

  • Ai Aoki, Claudia Meyer, Eva-Marie Schmitt: Zwischen Langhals und Scharfzahn - Abenteuer Dinosaurier. In: Musikpraxis 3/2017. Koblenz, S. 2-19
  • Claudia Meyer: Kindliche Neugier an allem, was klingt. Musikalisches Potenzial von Kindern wahrnehmen und unterstützen. In: Die Kindergartenzeitschrift Heft 46/2016. Seelze, S.37 - 41
  • Marion Gerards/Claudia Meyer: In 80 Liedern um die Welt? Anforderungen an eine kultursensible Bildung in Kindertagesstätten. In: Katharina Bradler (Hrsg.): Vielfalt im Musizierunterricht. Mainz 2016, S. 63-75
  • Claudia Meyer: Heterogenität im Monheimer Improvisationsorchester. In: Katharina Bradler (Hrsg.): Vielfalt im Musizierunterricht. Mainz 2016, S. 187 - 198
  • Claudia Meyer: Musik für alle! In: Meine Kita. Das didacta Magazin für den Elementarbereich. Darmstadt 2016, S. 18-20 und In: didacta. Das Magazin für lebenslanges Lernen. Darmstadt 2016, S. 52-54
  • Claudia Meyer/Angelika Sheridan: Improvisationsorchester - Elementare Musikpraxis. Zusammenspiel individueller Entscheidungen und kollektiver Qualität. In: Marianne Steffen-Wittek/Michael Dartsch (Hrsg.): Improvisation. Reflexionen und Praxismodelle aus Elementarer Musikpädagogik und Rhythmik. Regensburg 2014, S. 207 - 221
  • Claudia Meyer: Von rüstig bis dement. Seniorinnen und Senioren als neue Zielgruppe in der Elementaren Musikpädagogik. In: üben & musizieren Heft 1/2011, S. 51-53
  • Claudia Meyer/Anne Weber-Krüger: Begegnungen mit der Fantastik: Inszenierung als Methode in der Musikalischen Früherziehung. In: üben & musizieren Heft 4/2010, S. 10 – 14
  • Claudia Meyer/Ulrike Tiedemann: Klassenstreicher – Ein Beitrag zur Integration Elementarer Musikpraxis mit Streichinstrumenten in den Musikunterricht an allgemeinbildenden Schulen. In: Meyer/Stiller/Dartsch: Musizieren in der Schule – Modelle und Perspektiven der Elementaren Musikpädagogik. S. 217 – 236
  • Claudia Meyer: Klassenstreicher – ein Gewinn für alle? In: Journal der Hochschule für Musik Köln. Sommersemester 2007, S. 6-9
  • Matthias Duderstadt, Claudia Meyer: Papiermusik und projizierte Bilder. Eine interme-diale Herausforderung. In: Manfred Polzin/Matthias Duderstadt/Katja Kelterborn u.a. (Hrsg.): Der Lernbereich Ästhetik - Chance für eine lebendige Schule. Bremen 2005, S. 121 - 128
  • Claudia Meyer: Ästhetische Bildung/Ästhetische Erfahrung sowie Instrumentaler Gruppenunterricht. In: Siegmund Helms/Reinhard Schneider/ Rudolf Weber (Hrsg.): Lexikon für Musikpädagogik (Neuauflage) Kassel 2005
  • Claudia Meyer: Klassenstreicher – Plädoyer für eine reflektierte instrumentale Praxis. In: Journal der Hochschule für Musik Köln. Sommersemester 2005, S. 14 – 17
  • Claudia Meyer: Inszenierung ästhetischer Erfahrungsräume. Ein Beitrag zur Theorie und Praxis in der Lehrerinnen- und Lehrerausbildung. In: Diskussion Musikpädagogik 2/2004. Seelze/Velber 2004, S. 49 - 53
  • Claudia Meyer: Inszenierung musikalisch-ästhetischer Erfahrungsräume in der Elementaren Musikpädagogik und Vorführen - Aufführen? Elementare Musikpraxis mit Jugendlichen In: Juliane Ribke/Michael Dartsch (Hrsg.): Gestaltungsprozesse erfahren - lernen - lehren. Texte und Materialien zur Elementaren Musikpädagogik. Kassel 2004, S. 44 - 52 und S. 93 - 99
  • Claudia Meyer: Response - Quo vadis? In: Matthias Kruse/Reinhardt Schneider (Hrsg.): Musikpädagogik als Aufgabe. Festschrift für Prof. Dr. Siegmund Helms (Perspektiven zur Musikpädagogik und Musikwissenschaft, Bd. 29), S. 225 - 248. Kassel 2003
  • Claudia Meyer: Response 2002 in Köln. In: Positionen 4/2002. Berlin 2002, S. 60
  • Claudia Meyer: Das musikdidaktische Konzept Maria Montessoris. In: music-journal 2001. URL: http://www.musicjournal.com/htm/musunt/kalwa/kalwa_meier.htm
  • Claudia Meyer: Stäbetanz - Bauhaustänze als Impuls für das Tanzen mit Kindern. In: Üben & Musizieren 3/01. Mainz 2001, S. 65 - 69
  • Claudia Meyer/Thomas Rodermund: Die musikdidaktische Konzeption Maria Montessoris. In: Musikunterricht in Reformschulen, Band 16 aus der Reihe „Musik im Diskurs“. Kassel 2001, S. 11-37
  • Claudia Meyer: Musikdidaktik bei Maria Montessori. In: Montessori - Zeitschrift für Montessori-Pädagogik 3/01. Aachen 2001, S. 172 - 184
  • Claudia Meyer: Die vorschulische Erziehung als Frauendomäne. In: Susanne Rode-Breymann (Hrsg.): Frauen in der Musikgeschichte. Dokumentation der Ringvorlesung im Sommersemester 2001. Köln 2001, S. 89 - 106
  • Matthias Duderstadt, Claudia Meyer, Manfred Polzin: Lernbereich Ästhetische Erziehung - Zur Notwendigkeit seiner Etablierung und Modernisierung. In: Grundschulverband Aktuell, Heft 70. FaM Mai 2000, S. 3 - 11
  • Claudia Meyer: Geräuschdosen und Montessoriglocken. Die Musikdidaktik von Maria Montessori. In: nmz 4/00, Verbandsausgabe GMP/VMP. Regensburg 4/2000, S. 60
  • Matthias Duderstadt, Claudia Meyer, Manfred Polzin: Interdisziplinäre Ausstellung „Klang-Bild-Bewegung“. In: impulse aus der forschung. Bremen 2/2000, S. 40f.

Projekte

Klassenstreicher

Das Klassenstreicherprojekt wurde von der Helmut-Behn-Stiftung initiiert und über eine Laufzeit von 5 Jahren (2004 – 2009) in Kooperation mit der Hochschule für Musik und Tanz Köln durchgeführt.

Projektleitung: Prof. Dr. Claudia Meyer

Im Klassenstreicherprojekt wurde das Anliegen aufgegriffen, allen Kindern ausgewählter Partnergrundschulen den Zugang zu einem Instrument zu ermöglichen. Aufbauend auf Prinzipien der Elementaren Musikpädagogik erhielten die Kinder Gelegenheit, einmal wöchentlich auf Streichinstrumenten zu musizieren und ihre Erfolge zum Abschluss des Schuljahres gemeinsam mit professionellen Musikerinnen und Musikern im Rahmen eines Konzertes zu präsentieren. Während der Laufzeit wurden verschiedene Aspekte des Projektes in leitfadengestützten Interviews und durch Fragebögen evaluiert (Teamteaching, Teambildungsphasen, Wahrnehmung und Einschätzung der Kinder bzgl. der Unterrichtsinhalte etc.).

Darstellung anpassen

Schriftgröße